Private Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung bietet nur Schutz für Arbeitnehmer auf dem Weg von und zur Arbeit und während der Arbeitszeit. Schüler sind ebenfalls nur auf dem Schulweg sowie während der Schulzeit versichert. Kleinere Kinder haben überhaupt keinen Versicherungsschutz. Die Private Unfallversicherung ist daher eine sinnvolle Ergänzung um die finanziellen Folgen eines schweren Unfalls mit bleibenden Schäden abzumildern.

 

Lebenslange Unfallrente und flexible Zusatzbausteine

Je nach Vereinbarung zahlt der Versicherer eine einmalige Summe oder eine lebenslange Unfallrente. Zusätzlich können viele weitere Bausteine in den Vertrag integriert werden, wie z. B. ein Unfallkrankenhaustagegeld mit anschließendem Genesungsgeld. Durch eine zusätzlich vereinbarte Todesfallleistung können die Hinterbliebenen im schlimmsten Fall die Bestattungskosten tragen. Zudem sind bei den meisten Anbietern Kosten für kosmetische Operationen nach einem Unfall sowie Bergungskosten bis zu einer Höchstsumme beitragsfrei mitversichert.

 

Top-Vorteile Unfallversicherung

  • beitragsfreier Einschluss von Bergungskosten und kosmetischen Operationen
  • 24-Stunden-Schutz
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Anbietern
  • hohe Absicherung durch Progressionstarife möglich
  • Persönliche Beratung: telefonisch, bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro

Häufig gestellte Fragen

Welche Schäden versichert die private Unfallversicherung?

Die Unfallversicherung tritt ein, wenn Sie durch einen Unfall eine dauerhafte Beeinträchtigung erleiden. Die Entschädigungsleistung wird nach der sogenannten Gliedertaxe berechnet, in welcher die Höhe des Invaliditätsgrades beim Verlust von bestimmten Körperteilen oder Sinnen festgelegt ist. Auch bei einer teilweisen Einschränkung einer Körperfunktion wird ein prozentualer Invaliditätsgrad festgelegt. Dementsprechend wird dann die Gesamtversicherungssumme anteilig ausgezahlt bzw. erfolgt eine anteilige Auszahlung der vereinbarten Unfallrente.

Welche Schäden versichert die gesetzliche Unfallversicherung?

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung erstreckt sich nur auf den Hin- und Rückweg zur Arbeit und die Zeit, die Sie am Arbeitsplatz verbringen. Freizeitunfälle hingegen sind nicht abgedeckt. Die Private Unfallversicherung bietet einen 24-Stunden-Schutz, so dass neben den Freizeitunfällen ebenfalls Arbeitsunfälle abgesichert sind und in diesem Fall doppelte Leistungen bezogen werden können.
Besonders wichtig ist die Absicherung für kleine Kinder, die noch keinen Schutz aus der gesetzlichen Unfallversicherung genießen.

Welche Zusatzleistungen gibt es?

Der Versicherungsschutz kann um diverse Bausteine erweitert werden. In der Regel sind Bergungskosten sowie kosmetische Operationen bis zu einer Höchstgrenze beitragsfrei mitversichert. Eine Leistung im Todesfall, eine Unfallrente sowie ein Unfallkrankenhaustagegeld und Genesungsgeld lassen sich gegen Beitragszuschlag mit einschließen.

Wo gilt der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz gilt weltweit, allerdings nicht bei Unfällen auf Reisen in Kriegsgebiete und bei Unfällen, die aus kriegerischen Handlungen resultieren.

Was sind Tarife mit Progression?

Bei Progressionstarifen steigt die Leistungshöhe mit zunehmendem Invaliditätsgrad. Haben Sie z.B. eine Progression von 300% vereinbart, so erhalten sie bei einer 100%igen Invalidität das Dreifache der vereinbarten Versicherungsleistung. Die Leistungen steigen bei solchen Tarifen meist ab einem Invaliditätsgrad von 25% immer stärker an. Ein solcher Tarif empfiehlt sich, um mit relativ günstigen Beiträgen das Risiko einer vollständigen Invalidität abzusichern.

Kontakt aufnehmen